Übersicht Forex Strategien

Im Forex Handel gilt wie auch in anderen Märkten, dass ein strategischer Ansatz deutlich erfolgversprechender ist als das Handeln „aus dem Bauch heraus“. Ein strategischer Ansatz kann grundsätzlich technischer oder fundamentaler Natur sein. Grundlage ist dabei dann entweder die Technische oder die Fundamentale Analyse.

Die Technische Analyse versucht, anhand von Kursmustern und quantitativen Verhältnisgrößen die künftige Marktentwicklung zu antizipieren. Grundlage aller technischen Überlegungen ist immer der Kurs des Marktes, der analysiert werden soll selbst. Die Technische Analyse wird unterteilt in Charttechnik und Markttechnik. Im entsprechenden Abschnitt wird näher auf diese Disziplinen eingegangen.

Die Fundamentale Analyse versucht abseits von Charts die Marktentwicklung einzuschätzen. Grundlage des fundamentalen Ansatzes sind ökonomische Parameter, wie etwa das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts, die Zinspolitik der Zentralbank, das Geldmengenwachstum oder die Inflation.

Unabhängig davon, ob die fundamentale oder die technische Analyse Grundlage eines strategischen Ansatzes ist, versucht dieser immer, ein Regelwerk zu entwickeln, anhand dessen Implikationen Handelsentscheidungen getroffen werden. In beiden Fällen ist der Grundgedanke, dass versucht werden soll, das Chance-Risiko-Verhältnis der eigegangenen Positionen zu verbessern, indem Kriterien entwickelt werden, die die Trefferquote erhöhen.

Ein Regelwerk, das auf der Grundlage von Daten – seien dies nun einfach Kurse und deren als Indikatoren dargestellte Ableitungen oder Fundamentaldaten von Zentralbank und Statistikbehörden – klare Kauf- und Verkaufssignale erstellt, bietet immense Vorteile: Die „menschliche“, d.h. emotionale Komponente kann so aus dem Trading eliminiert werden. Die emotionalen Aspekte führen sehr häufig zu Verlusten: Defizitäre Handelspositionen werden nicht rechtzeitig geschlossen und profitable Trades zu früh beendet. Eine Forex Trading-Strategie kann deshalb die Handelsergebnisse signifikant verbessern.

Comments are closed.